EU-Projekt "Europe and Identity"

Das Ziel des transnationalen Kooperationsvorhabens "Europe and Identity", das von der europäischen Union im Rahmen des Culture Programmes gefördert wurde, bestand in der Erforschung der europäischen Identität über das Medium Schulwandbild. Dafür galt es, möglichst alle zwischen 1830 und 1990 in den Niederlanden, Deutschland und Dänemark produzierten Geschichtsbilder digital zu erfassen, unter europäischer Perspektive zu erforschen und zu vergleichen. Neben der Zusammenstellung der Bilder führte der internationale Austausch Wissenschaftlicher und Kulturschaffende zusammen und entfaltete die Frage nach der „europäischen Identität“ mehrperspektivisch.

Internationaler Kongress

Am 2. und 3. April 2009 fand im Toscanasaal der Würzburger Residenz ein im Rahmen des Kooperationsprojekts von der Forschungsstelle Historische Bildmedien der Universität Würzburg ausgerichteter internationaler Kongress zum Thema Europe and identity – History on wall charts in an european perspective statt. Projektbeteiligte waren neben der Forschungsstelle Historische Bildmedien das Nationaal Schoolmuseum Rotterdam, Niederlande und das Dansk Skolemuseum Kopenhagen, Dänemark.

Die schulischen Wandbilder stellen einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Erbes Europas dar. Die Anschauungsbilder haben als zentrale Bildmedien in den Schulen über Generationen hinweg sozialisationsrelevant auf die Vorstellungen von Geschichte, Europa und der eigenen Identität eingewirkt und ein national-kulturelles Selbstverständnis geprägt. Ein interkultureller Dialog kann im 21. Jahrhunderts dazu beitragen, dass ein europäisches Geschichtsbewusstsein reflektiert und die Zukunft auf der Kenntnis der europäischen Vergangenheit heraus handelnd gestaltet wird.